Published on 01/25/2021

Ein kaltes Quiz

Cranial Translation
English Español Français Italiano



...denn sie wissen nicht, was sie ziehen.

Willkommen, liebe Leser, zu einem neuen Artikel von Cranial Insertion. Seid ihr bereit für Kaldheim? Nun, wir sind es noch nicht — nächste Woche erscheint unser erster Artikel dazu — aber das Wetter hier in Ohio macht es mir sehr einfach, mich in Gedanken nach Kaldheim zu versetzen. Um die Zeit bis nächsten Montag zu überbrücken, gibt es an dieser Stelle ein Quiz. Holt euch einen Kaffee, einen Tee oder eine heiße Schokolade, und testet euer Regelwissen!

Falls ihr Regelfragen habt, könnt ihr sie wie üblich an moko@cranialinsertion.com oder an @CranialTweet senden. Einer von uns schickt euch eine Antwort und wir verwenden die Fragen vielleicht in einem zukünftigen Artikel.



Q: Ich kontrolliere ein Viridisches Fest; meine Gegnerin ist mit einem Sonne-und-Mond-Rad verzaubert. Wird die Fähigkeit des Viridischen Festes ausgelöst, wenn ich ein gegnerisches Artefakt zerstöre?

A: Die Antwort

A: lautet Ja.
B: lautet Nein.
C: hängt von einer Entscheidung ab, die du triffst
D: hängt von einer Entscheidung ab, die deine Gegnerin trifft
E: hängt von der aktuellen Mondphase ab.


Richtig ist
B.

Wenn du ein gegnerisches Artefakt zerstörst, wird es normalerweise auf den Friedhof gelegt; das Sonne-und-Mond-Rad erzeugt aber einen Ersatzeffekt, der verändet, in welche Zone die Karte gelegt wird. Anstatt ihr Artefakt auf den Friedhof zu legen, zeigt deine Gegnerin die Karte offen vor (was in diesem Fall überflüssig ist, da die Karte aus einer öffentlichen Zone kommt), und legt sie unter ihre Bibliothek. Da die Karte nicht auf den Friedhof gelegt wird, wird die Fähigkeit des Viridischen Festes nicht ausgelöst.




Q: Wie viel Mana muss ich bezahlen, wenn ich zwei Ätherium-Skulpteure kontrolliere und dreimal die Multibonuskosten eines Immervollen Kelches bezahlen möchte?

A: Du bezahlst

A:
B:
C:
D:
E: 42


Der korrekte Betrag ist
C.

Um die tatsächlichen Kosten des Immervollen Kelches zu bestimmen, beginnst du mit den Manakosten (), addierst alle zusätzlichen Kosten und kostenerhöhenden Effekte (+) und zieht dann alle kostenreduzierenden Effekte ab (-). Am Ende bezahlst du also für diesen Kelch.




Q: Ich kontrolliere einen 2/2 Pilzremasuri und einen Gruftremasuri. Mein Gegner wirkt Schock auf den Pilzremasuri, und ich reagiere darauf, indem ich den Gruftremasuri tappe und den Pilzremasuri regeneriere. Welche der folgenden Aussagen sind wahr, nachdem alles verrechnet wurde?

A: Der Pilzremasuri

A: hat eine +1/+1-Marke.
B: hat keine +1/+1-Marke.
C: ist getappt.
D: ist ungetappt.
E: findet sich in einer Gruft wieder.


Stimmen tun
A und C.

Der Schock fügt dem Pilzremasuri 2 Schadenspunkte zu, wodurch seine "lege eine +1/+1-Marke auf mich"-Fähigkeit ausgelöst wird. Bevor du diese Fähigkeit auf den Stapel legen kannst, gibt es aber eine zustandsbasierte Aktion, die das Spiel ausführen muss: der Remasuri ist eine 2/2-Kreatur, auf der 2 Schadenspunkte liegen, und wird daher zerstört. An dieser Stelle schreitet das Regenerationsschild ein und ersetzt die Zerstörung durch das Tappen des Remasuris und das Entfernen aller Schadenspunkte, die auf ihm liegen. Nachdem du den Remasuri getappt und alle Schadenspunkte entfernt hast, kannst du seine ausgelöste Fähigkeit auf den Stapel legen. Da er beim Regenerieren nicht das Spiel verlässt, kann seine Fähigkeit eine schwer verdiente +1/+1-Marke auf den Remasuri legen.





Er ist der Herr im auf dem Haus.
Q: Mein Gargoyle des Herrenhauses ist mit einer Wanderfalkenmaske ausgerüstet. Ich aktiviere seine Fähigkeit und meine Gegnerin reagiert darauf mit einem aufgeblitzten Froschifizieren. Welche Fähigkeiten hat mein Gargoyle am Ende?

A: Der Gargoyle hat

A: Unzerstörbarkeit.
B: Verteidiger
C: Flugfähigkeit
D: Erstschlag
E: gar nichts.


Die richtige Antwort lautet
C.

Das Froschifizieren wird vor der aktivierten Fähigkeit verrechnet und lässt den Gargoyle alle Fähigkeiten verlieren. Das stoppt aber nicht die Fähigkeit, die bereits aktiviert wurde. Diese Fähigkeit wird als nächstes verrechnet und erzeugt einen Effekt, der den Gargoyle Verteidiger verlieren lässt, und ihm als Ausgleich Flugfähigkeit gibt. Die drei Effekte, die auf den Gargoyle wirken, werden in Zeitstempelreihenfolge angewandt: zuerst die Wanderfalkenmaske ("erhält Verteidiger, Flugfähigkeit und Erstschlag"), dann das Froschifizieren ("verliert alle Fähigkeiten") und zum Schluss der Effekt des Gargoyles ("verliert Verteidiger und erhält Flugfähigkeit"). Der Gargoyle hat also nur Flugfähigkeit.

Der Effekt, der dem Gargoyle Unzerstörbarkeit gibt, wird überhaupt nicht mehr angewandt, weil er vom Effekt des Froschifizierens abhängig ist: wird der Effekt des Froschifizierens zuerst angewandt, löscht er den anderen Effekt aus. Das Froschifizieren wird daher unabhängig von den Zeitstempeln der beiden Effekte zuerst angewandt.




Q: Wodurch wird die Konstellationsfähigkeit von Eutropia, der zweifach Begünstigten ausgelöst?

A: Durch

A: die Aurentauschfähigkeit der Schwingen des Arkanen
B: die blaue Fähigkeit des Simic-Gildenmagiers
C: das Transformieren eines Seelenschnappers in das Grausige Spuken
D: das Spielen von Enchanted Prairie
E: das Lesen von Brochs Verzauberung


Auslösen tun
A und D.

Eine Konstellationsfähigkeit wird ausgelöst, wenn eine Verzauberung unter deiner Kontrolle ins Spiel kommt. Trotz der ungewöhnlichen Formulierung kommt durch Aurentausch eine Verzauberung ins Spiel, da nach der Verrechnung der Fähigkeit ein neues Objekt im Spiel ist, das eine Verzauberung ist. Durch das Transformieren des Seelenschnappers ist zwar auch eine Verzauberung im Spiel, die vorher nicht da war, aber es handelt sich nicht um ein neues Objekt. Eine Aura von einer bleibenden Karte an eine andere anzulegen sorgt auch nicht dafür, dass eine Verzauberung ins Spiel kommt.

Enchanted Prairie wird zwar als Land gespielt, aber es kommt trotzdem eine bleibende Karte ins Spiel, die (unter anderem) eine Verzauberung ist, also wird dadurch Eutropias Fähigkeit ausgelöst.




Q: Ich kontrolliere Omnath, den Sammelpunkt der Turbulenz, und fünf Länder. Ich wirke Prächtige Renaturierung und bringe damit acht Länder aus meinem Friedhof ins Spiel. Wie viele Karten ziehe ich mit Omnaths Fähigkeit?

A: Du ziehst

A: keine Karten.
B: fünf Karten.
C: acht Karten.
D: dreizehn Karten.
E: mehr als 9000 Karten!


Korrekt ist
C.

Die Prächtige Renaturierung bringt alle acht Länder zur gleichen Zeit ins Spiel und löst Omnaths Fähigkeit achtmal aus. Diese Fähigkeiten prüfen die Anzahl deiner Länder erst, wenn sie verrechnet werden. Da du dreizehn Länder kontrollierst, ist die "acht oder mehr"-Bedingung erfüllt und du ziehst für jede Fähigkeit eine Karte.




Q: Mein Tollender Köter ist mit einem Fuchspapagei mutiert und hat durch diese Mutation eine +1/+1-Marke erhalten. Er hat außerdem durch Riesenwuchs +3/+3 erhalten. Welche Eigenschaften hat ein Klon, der den Köter kopiert?

A: Der Köterklon

A: ist 3/4.
B: ist 4/5.
C: ist 7/8.
D: hat Flugfähigkeit.
E: ist ein ganz liebes Hündchen!


Es stimmen
A und D.

Der Klon kopiert die kopierbaren Eigenschaften des Tollenden Köters. Das sind die Eigenschaften, die auf der Karte stehen, sowie andere Kopiereffekte, Mutationseffekte und die Eigenschaften, die eine Kreatur erhält, solange sie verdeckt ist. In diesem Fall gibt es nur den Mutationseffekt des Fuchspapageis, also hat der geklonte Köter Flugfähigkeit. Weder die +1/+1-Marke noch der +3/+3-Effekt des Riesenwuchs sind kopierbare Eigenschaften, also ist der Klon nur 3/4.





Ghuler Komplize, den du da hast. Wäre
schade, wenn ihm etwas zustoßen würde.
Q: Ich kontrolliere eine Ley-Linie der Vorahnung. Welche der folgenden Sachen kann ich während eines gegnerischen Zuges tun?

A: Ich kann

A: eine Laube der Dryaden spielen
B: ein Herumziehendes Ephemerid aussetzen
C: Beinschienen des Blitzes ausrüsten
D: die Fähigkeit eines Komplizen der Ghulruferin aktivieren
E: Ghul rufen!


Die Antwort lautet
B.

Die Laube der Dryaden ist eine Kreaturenkarte, aber da sie auch eine Länderkarte ist, kann sie nicht als Zauberspruch gewirkt werden; die Ley-Linie der Vorahnung hat daher keine Wirkung auf die Laube. Und selbst wenn die Laube Aufblitzen hätte, könnte sie nicht in einem gegnerischen Zug gespielt werden, da die Spielregeln dies verbieten, und ein Verbot immer Vorrang vor einer Erlaubnis hat.

Fähigkeiten zu aktivieren ist nicht das gleiche wie Zaubersprüche zu wirken, und die Ley-Linie hat keinen Effekt auf die Beinschienen und den Komplizen. Auch die Formulierung "ein Zeitpunkt, zu dem du auch eine Hexerei wirken könntest" macht keinen Unterschied, denn diese Formulierung ist tatsächlich eine Abkürzung für "während deiner Hauptphase, sofern der Stapel leer ist und du Priorität hast". Es spielt also keine Rolle, ob du eine Hexerei auch zu einem anderen Zeitpunkt wirken könntest.

Eine Karte auszusetzen ist zwar nicht das gleiche wie einen Zauberspruch zu wirken, aber der Teufel steckt im Detail: du kannst eine Karte zu jedem Zeitpunkt aussetzen, zu dem du die Karte wirken könntest. Dafür tun die Spielregeln so, als ob du beginnen würdest, den Zauberspruch zu wirken, und schauen, ob du dabei auf Hindernisse stößt. In diesem Gedankenexperiment hätte das Ephemerid Aufblitzen, also könntest du es wirken, und somit kannst du es auch aussetzen, als ob es Aufblitzen hätte.




Q: Ich tappe meinen Weissagekreisel des Senseis um seine Fähigkeit zu aktivieren. Mein Gegner reagiert darauf mit einem Schiffsrumpfbrecher. Wird der Weissagekreisel auf meine Bibliothek gelegt?

A: Die Antwort

A: lautet Ja.
B: lautet Nein.
E: muss ohne Optionen C und D auskommen.


Richtig ist
A.

Wenn du die Fähigkeit des Weissagekreisels verrechnest, ersetzt der Effekt des Schiffsrumpfbrechers dein Kartenziehen durch einen Schatzspielstein für deinen Gegner. Der Rest der Fähigkeit hängt aber nicht davon ab, dass du eine Karte gezogen hast, also wird er ausgeführt und du legst den Weissagekreisel auf deinen Bibliothek.




Q: Ein gegnerischer Untoter Alchemist millt Kozilek, Schlächter der Wahrheit. Was passiert?

A: Die folgenden Dinge passieren:

A: Kozilek wird ins Exil geschickt, falls du am Zug bist.
B: Kozilek wird ins Exil geschickt, falls deine Gegnerin am Zug ist.
C: Kozilek wird ins Exil geschickt, egal, wer gerade am Zug ist.
D: Du mischt Kozilek in deine Bibliothek, falls du am Zug bist.
E: Du mischt Kozilek in deine Bibliothek, falls deine Gegnerin am Zug ist.
F: Du mischt Kozilek in deine Bibliothek, egal, wer gerade am Zug ist.
G: Du mischt deinen Friedhof in deine Bibliothek, falls du am Zug bist.
H: Du mischt deinen Friedhof in deine Bibliothek, falls deine Gegnerin am Zug ist.
I: Du mischt deinen Friedhof in deine Bibliothek, egal, wer gerade am Zug ist.
J: Wir beginnen uns zu fragen, ob deine Gegnerin einen Zombiespielstein erzeugt.


Hier kommt die Auflösung:
Die Vokale A, E und I.

Wenn Kozilek gemillt wird, werden seine Fähigkeit und die Fähigkeit des Untoten Alchemisten ausgelöst. Beide Fähigkeiten sollen zur gleichen Zeit auf den Stapel gelegt werden, daher greift die "Aktiver Spieler, Nichtaktiver Spieler"-Regel und der Spieler, dessen Zug gerade ist, legt seine Fähigkeit zuerst auf den Stapel, gefolgt vom anderen Spieler. Die Fähigkeit, die zuletzt auf den Stapel gelegt wurde, wird zuerst verrechnet.

Falls du am Zug bist, verrechnet deine Gegnerin ihre Fähigkeit zuerst: Kozilek wird ins Exil geschickt und deine Gegnerin erzeugt einen Zombiespielstein. Kozileks Exil hat keine Auswirkung auf seine Fähigkeit, also verrechnest du diese als nächstes und mischt deinen kozilekfreien Friedhof in deine Bibliothek.

Falls deine Gegnerin am Zug ist, verrechnest du zuerst Kozileks Fähigkeit und mischt deinen Friedhof, inklusive Kozilek, in deine Bibliothek. Dann verrechnet deine Gegnerin ihre Fähigkeit. Sie kann Kozilek nicht mehr ins Exil schicken, weil er deinen Friedhof verlassen hat, aber sie kann einen Zombie erzeugen.

Der einzige Unterschied ist also, ob Kozilek ins Exil geschickt oder in deine Bibliothek gemischt wird. Der Rest deines Friedhofs wird auf jeden Fall in deine Bibliothek gemischt und deine Gegnerin erzeugt auf jeden Fall einen Zombiespielstein.




Das waren alle Fragen im heutigen Quiz. Wir sehen uns nächste Woche zum Kaldheim-Auftakt.

-Carsten


About the Author:
Carsten Haese is a former Level 2 judge based in Toledo, OH. He is retired from active judging, but he still writes for Cranial Insertion and helps organize an annual charity Magic tournament that benefits the National MS Society.


 

No comments yet.

 

Follow us @CranialTweet!

Send quick questions to us in English for a short answer.

Follow our RSS feed!