Published on 10/15/2018

Zeit für Nachtisch

Cranial Translation
Português (Br) 简体中文 English Español Français Italiano



Ein Porträt des Autors, kurz vor dem Festessen.
Hallo und willkommen zurück zu einer weiteren Ausgabe von Cranial Insertion! Alle, die unsere wöchentliche Schreiber-Reihenfolge kennen (also alle dreieinhalb) haben vielleicht bemerkt, dass ich schon letzte Woche an der Reihe gewesen wäre. Für mich hat aber Charlotte übernommen, da ich aufgrund des anstehenden Erntedankfestes und des damit verbundenen Festessens zunächst Diät halten musste und nach dem Festessen in ein längeres Nahrungsmittelkoma gefallen bin. Jetzt bin ich aber zurück und werde euch eine weitere Runde delikate Regelfragen servieren!
Wenn wir euch auch eine Frage beantworten sollen, dann schickt sie uns per Mail an moko@cranialinsertion.com oder tweetet sie uns an @CranialTweet. Ihr bekommt auf jeden Fall eine Antwort und vielleicht erscheint eure Frage sogar in einer zukünftigen Ausgabe.


Q: Mein Gegner hat einen Herumpfuschenden Magier im Spiel und damit Blitzschlag benannt. Was passiert, wenn ich Plötzliche Beeinträchtigung wirke? Darf der Blitzschlag weiterhin nicht gespielt werden?

A: Der Blitzschlag ist zwar weiterhin die Karte, die für den Magier gewählt wurde, denn die Beeinträchtigung kann nicht auslöschen, für welche Karte sich dein Gegner entschieden hat. Trotzdem ist das im Moment ziemlich egal, da der Magier durch die Beeinträchtigung die Fähigkeit verloren hat, das Wirken der gewählten Karte zu verhindern, so dass du, solange der Effekt der Beeinträchtigung aktiv ist, deinen Blitzschlag wirken kannst.



Q: Was passiert, wenn ich die Fähigkeit meiner Hexenmaschine aktiviere und sie in Reaktion darauf opfere?

A: Herzlichen Glückwunsch, du bekommst . Genaugenommen versucht das Spiel, deinem Gegner die Kontrolle über die Hexenmaschine zu geben, aber die Maschine ist nicht mehr im Spiel, so dass das Spiel einfach mit den Schultern zuckt und nichts weiter unternimmt.



Q: In den FAQs zu Gilden von Ravnica steht, dass Wiederaufflammen keine zusätzliche Kampfphase erzeugt, wenn ich es während meiner Kampfphase wirke. Warum ist das so?

A: Das liegt daran, dass der Teil von Wiederaufflammen, der dir eine zweite Kampfphase gibt, die Formulierung "nach dieser Hauptphase" verwendet. Wenn du dich zu dem Zeitpunkt, an dem du das Wiederaufflammen wirkst, nicht in deiner Hauptphase befindest (wie auch immer du das geschafft hast…), sieht dieser Teil des Zaubers, dass es nicht der richtige Zeitpunkt ist, um in Kraft zu treten und macht deshalb einfach überhaupt nichts.



Q: Wenn ich einen Blutzopf-Elf wirke und in eine Beschützerin des Baus kaskadiere, kann ich mich dazu entscheiden, die Beschützerin als Morph-Kreatur zu wirken?

A: Nein, das kannst du nicht. Kaskadieren besagt, dass du den Zauber, den du aufdeckst, wirken kannst „ohne seine Manakosten zu bezahlen". Das bedeutet, dass du anstelle seiner Manakosten die alternativen Kosten von exakt garnichts bezahlst. Morph erlaubt dir zwar, die Beschützerin verdeckt zu wirken, indem du die alternativen Kosten von anstatt der normalen Manakosten bezahlst…allerdings hat Kaskadieren dich schon angewiesen, andere alternative Kosten zu zahlen, nämlich nichts! Und da du nicht beide alternativen Kosten zahlen kannst und du aufgrund von Kaskadieren an dessen alternative Kosten gebunden bist, hast du nicht die Möglichkeit, die Beschützerin verdeckt als Morph zu wirken.




Ein Porträt des Autors während des Festessens.
Q: Wenn ich mit meinem Wundersamen Spiegel meinen Handschuh der Kraft kopiere, wird die gewählte Farbe doppelt gestärkt?

A: Der Spiegel wird leider nichts stärken. Du hast zwar eine Farbe für den originalen Handschuh gewählt, aber nicht für den gespiegelten Handschuh, da er als Spiegel ins Spiel gekommen ist. Wenn du ihn nun in einen Handschuh verwandelst, kommt er nicht neu ins Spiel und du kannst auch keine Farbe wählen. Daher wirst du einen Spiegel-Handschuh bekommen, für den keine Farbe gewählt wurde und daher wird er auch nichts verstärken.



Q: Wenn ich mit der dritten Fähigkeit von Die Wiedergeburt des Ältesten einen Golgari-Fundhändler zurück ins Spiel bringe, kann ich die Wiedergeburt mit der Fähigkeit des Fundhändlers zurück auf meine Hand nehmen, oder ist sie noch kein legales Ziel?

A: Doch, du kannst die Wiedergeburt als Ziel wählen. Die Saga ist zwar noch im Spiel, wenn ihre Fähigkeit verrechnet wird und der Fundhändler ins Spiel kommt, sie wird aber aufgrund der zustandsbasierten Aktionen direkt danach in den Friedhof gelegt. Die Fähigkeit des Fundhändlers geht erst danach auf den Stapel und zu diesem Zeitpunkt ist die Wiedergeburt bereits im Friedhof und du kannst sie als Ziel für die Fähigkeit des Fundhändlers auswählen.



Q: Wann genau endet der Lebensverknüpfungs-Effekt der Almosenbestie?

A: Die Almosenbestie hat eine statische Fähigkeit, die allen Kreaturen, die sie blocken oder von ihr geblockt werden, Lebensverknüpfung verleiht – sobald die Kreaturen die Bestie nicht mehr blocken oder von ihr geblockt werden, haben sie auch keine Lebensverknüpfung mehr. Das bedeutet, dass diese Kreaturen keine Lebensverknüpfung mehr haben, sobald die Kampfphase endet, denn dann sind sie keine angreifenden oder blockenden Kreaturen mehr. Außerdem verlieren sie auch Lifelink, wenn sie durch andere Effekte wie zum Beispiel Türme von Orazca aus dem Kampf entfernt werden.



Q: Zu welchem Zeitpunkt weist meine Gegnerin Kampfschaden zu, wenn ich ihre angreifende Kreatur mit zwei Kreaturen doppelblocke? Und wann kann ich meinen Pumpzauber wirken?

A: Kampfschaden von angreifenden und blockenden Kreaturen wird nur zu Beginn des Kampfschadensegments zugewiesen und direkt danach zugefügt, ohne dass jemand die Chance bekommt, noch etwas zu machen. Das bedeutet, dass du deine Kreatur während des Blocker deklarieren-Segments pumpen musst, um mehr Schaden zuzufügen oder sie vor mehr Schaden zu schützen, also bevor der Schaden zugewiesen wird.
Das bedeutet aber trotzdem nicht, dass du nichts darüber weißt, wie deine Gegnerin den Kampfschaden verteilen wird. Sobald Blocker deklariert worden sind und eine angreifende Kreatur von mehr als einer Kreatur geblockt wird, muss ihr Beherrscher auswählen, in welcher Reihenfolge den Kreaturen Schaden zugefügt wird. In anderen Worten, deine Gegnerin muss aussuchen, welche deiner Kreaturen sie am ehesten töten will und dieser Kreatur als Erstes Schaden zuweisen. Wenn dann tatsächlich Kampfschaden zugefügt wird, kann deine Gegnerin der zweiten Kreatur nur dann Kampfschaden zuweisen, wenn sie der ersten Kreatur bereits tödlichen Schaden zugewiesen hat.
Du weißt also zumindest im Blocker deklarieren-Segment, welche deiner Kreaturen deine Gegnerin bevorzugt töten möchte und hast die Möglichkeit, deinen Pumpzauber entsprechend zu verwenden.



Q: Ich benutze Magnetischer Diebstahl um einen Kampfanzug an eine gegnerische Kreatur anzulegen. Kann ich diese Kreatur an andere Gegner während ihrer Versorgungsphase weitergeben? Kann ich die Kontrolle über etwas vergeben, dass ich selbst nicht kontrolliere?

A: Das kannst du. Der Kampfanzug kümmert sich nicht darum, wer aktuell die Kreatur kontrolliert, er sagt nur, dass ein bestimmter Spieler die Kontrolle darüber erhält. Und du musst diese Kreatur nicht erst selbst kontrollieren, damit diese Fähigkeit funktioniert.



Q: Kann Metzali, Turm des Triumphes Shanna, Sisays Vermächtnis als Ziel wählen?

A: Metzali kann Shanna tatsächlich zerstören, aber das liegt daran, dass die Fähigkeit von Metzali nichts anzielt. Eine Fähigkeit ist nur dann gezielt, wenn im Text die Formulierung "deiner Wahl" verwendet wird und das ist hier nicht der Fall. Eine Kreatur wird zufällig bestimmt und wird daher nie das Ziel der Fähigkeit.



Q: Ich habe gelesen, dass ich, wenn ich ein Verschmustes Indrik wirke, ein Ziel für seine Fähigkeit wähle und mein Gegner in Reaktion auf die gewählte Kreatur einen Pumpzauber spielt, mich dafür entscheiden kann, mein Indrik nicht gegen die gewählte Kreatur kämpfen zu lassen. Stimmt das und wenn ja, warum?

A: Das stimmt tatsächlich. Wie bei jeder ausgelösten Fähigkeit musst du alle notwendigen Ziele wählen, wenn die Fähigkeit auf den Stapel gelegt wird, daher musst du auf jeden Fall ein Ziel wählen, wenn eins vorhanden ist. Aber alle anderen Entscheidungen, wie zum Beispiel, ob das Indrik wirklich gegen die ausgewählte Kreatur kämpfen soll, werden erst getroffen, wenn die Fähigkeit verrechnet wird. Wenn dein Gegner also auf die Fähigkeit mit einem Pumpzauber reagiert, kannst du dich dafür entscheiden, dass überhaupt nicht gekämpft wird.
Das bedeutet auch, dass dein Gegner nicht darauf warten kann bis er weiß, ob du das Indrik wirklich gegen seine Kreatur kämpfen lassen willst, bevor er Pumpeffekte nutzt, die den Kampf beeinflussen würden – wenn er wartet, bis du diese Entscheidung wirklich triffst, dann ist sie bereits dabei, verrechnet zu werden und zu diesem Zeitpunkt kann dein Gegner nichts mehr machen.



Q: Wie genau interagiert Gedankenspiegelung mit Almosensammler?

A: Das hängt interessanterweise davon ab, wie viele Karten der Spieler ursprünglich ziehen sollte, bevor eine der Karten berücksichtigt wird.
Wenn ein Spieler nur eine Karte ziehen soll – zum Beispiel, weil er sich in seinem Kartenziehsegment befindet – dann kümmert sich der Almosensammler nicht darum, da es sich nur um eine Karte handelt. Wenn dieser Spieler aber zusätzlich eine Gedankenspiegelung kontrolliert, dann zieht dieser Spieler stattdessen zwei Karten, was wiederum bedeutet, dass der Almosensammler jetzt einschreitet und am Ende beide Spieler eine Karte ziehen.
Wenn aber die Anweisung darin besteht, mehrere Karten zu ziehen, weil beispielsweise ein Konzentrieren verrechnet wird, schreitet der Almosensammler sofort ein. Weil der Sammler das Kartenziehen im Gesamten verändern möchte, die Gedankenspielgelung aber jede gezogene Karte im Einzelnen sieht, muss die Fähigkeit des Sammlers als Erstes berücksichtigt werden. Also ziehen zunächst beide Spieler eine Karte. Die Gedankenspiegelung sieht jetzt aber, dass ihr Beherrscher eine Karte zieht und lässt ihn eine weitere Karte ziehen. Im Endeffekt zieht der Spieler, der die Spiegelung kontrolliert, zwei Karten und der Spieler, der den Sammler kontrolliert, eine Karte.




Ein Porträt des Autors, direkt nach dem Festessen.
Q: Göttliche Erscheinung hat eine Regel die besagt, dass "wenn ein Effekt verändert, unter welcher Kontrolle ein Spielstein erschaffen wird, wird dieser Effekt vor demjenigen der Erscheinung angewendet" und „wenn ein Effekt verändert, unter welcher Kontrolle ein Spielstein ins Spiel kommt, wird dieser Effekt nach demjenigen der Erscheinung angewendet"…Was bitte?

A: Diese Regel besagt, dass es einen Unterschied zwischen einem Effekt wie dem von Geschickte Taschendiebin, der verändert, unter wessen Kontrolle ein Spielstein erzeugt wird und dem von Exemplare begutachten gibt der verändert, unter wessen Kontrolle ein Spielstein ins Spiel kommt.
Das ist deswegen so, weil der Effekt der Erscheinung (und auch der Taschendiebin) bei dem Ereignis der Spielsteinerschaffung angewendet werden und nicht nur beim Teilbereich des ins Spiel-Bringens. Wenn ein Effekt nur auf einen Teilbereich eines Ereignisses angewendet werden soll und ein zweiter Effekt auf das Gesamtereignis, dann muss der Effekt, der sich auf das Gesamtereignis bezieht, zuerst angewendet werden. Das bedeutet, dass der Effekt von Exemplare begutachten immer nach dem Effekt der Göttlichen Erscheinung (oder der Taschendiebin) angewendet wird.

Wenn also ein Konflikt zwischen beispielsweise der Taschendiebin und der Erscheinung ensteht, wollen beide auf dasselbe Ereignis angewendet werden, so dass diese Regel (616.1f für diejenigen, die es nachschlagen wollen) nicht relevant ist. Stattdessen wird eine weitere Regel (616.1b) benutzt, die besagt, dass der Effekt der Taschendiebin zuerst angewendet wird, da sie modifiziert, unter wessen Kontrolle die Spielsteine ins Spiel kommen werden und danach erst der Effekt der Erscheinung.



Q: Bekommt mein Aufstieg des Feuermagiers eine Quest-Marke, wenn ich einen Zauber mit seiner Katalyse-Fähigkeit wirke?

A: Nein, er bekommt keine Marke, außer du hast einen weiteren Zauber mit demselben Namen im Friedhof. Direkt nachdem du einen Spontanzauber oder eine Hexerei gewirkt hast überprüft der Aufstieg, ob du eine weitere Karte mit diesem Namen im Friedhof hast. Wenn das der Fall ist, wird die Fähigkeit des Aufstiegs ausgelöst. Wenn du einen Zauber aber mittels seiner Katalyse-Fähigkeit wirkst, ist er nicht mehr im Friedhof – er ist auf dem Stapel, da du ihn soeben gewirkt hast. Daher sieht der Aufstieg, dass keine weitere Karte mit diesem Namen in deinem Friedhof ist und seine Fähigkeit wird nicht ausgelöst.



Q: Kann ich mit Experimentierfreude Nicht-Spontanzauber in meiner Versorgungsphase wirken?

A: Nein, das kanns du nicht. Die Experimentierfreude gibt dir die Fähigkeit, Karten zu spielen, die sich oben auf deiner Bibliothek befinden (was du normalerweise nicht kannst), aber sie gibt dir nicht die Fähigkeit, diese Karten außerhalb ihrer eigentlichen Restriktionen zu spielen. Du kannst ein Land weiterhin nur dann spielen, wenn du dich in deiner Hauptphase befindest, der Stapel leer ist und du in diesem Zug noch kein Land gespielt hast und du kannst eine Nicht-Spontanzauber, der kein Aufblitzen hat, nur dann spielen, wenn du dich in deiner Hauptphase befindest und der Stapel leer ist.



Q: Warum zählen sich Golgari-Plünderer selbst mit, wenn sie von einem Friedhof zurück ins Spiel kommen?

A: Weil sie sich, kurz bevor sie ins Spiel kommen, immer noch im Friedhof befinden.
Ersatzeffekt wie der der Plünderer ändern Ereignisse im Spiel, wenn diese eintreten, aber damit das passieren kann muss das Spiel wissen, welche Ersatzeffekte bei einem bestimmten Ereignis angewendet werden, bevor dieses Ereignis eintritt. Also muss das Spiel exakt bestimmen, mit wie vielen Marken die Plünderer ins Spiel kommen, bevor sie überhaupt ins Spiel kommen – und zu diesem Zeitpunkt sind die Plünderer noch im Friedhof und zählen sich daher selbst mit.



Q: wenn ich mit Zu Staub zerbröckeln Azcanta, die versunkene Ruine meines Gegners ins Exil schicke, kann ich dann sein Deck nach Suche nach Azcanta durchsuchen?

A: Nein, das kannst du nicht. Zu Staub zerbröckeln lässt dich nach Karten suchen, die den gleichen Namen haben wie das Land, das du ins Exil geschickt hast und dieses Land hieß Azcanta, die versunkene Ruine und nicht Suche nach Azcanta. Und da Karten in einer Bibliothek nur eine einzige Seite haben (nämlich die Vorderseite), wirst du keine Karte mit dem Namen Azcanta, die versunkene Ruine finden können, egal wie lange du danach suchst.



Q: Wenn die Karte, die ich mit Missionsbesprechung ausgesucht habe, den Friedhof verlässt, bevor ich sie wirken kann, darf ich das dann trotzdem noch?

A: Leider nein. Wenn eine Karte von einer Zone in eine andere wechselt, wird sie zu einem neuen Objekt ohne Erinnerung an ihre bisherige Vergangenheit (abgesehen von einigen Ausnahmen, die hier aber nicht gelten). Missionsbesprechung erlaubt dir, eine bestimmte Karte in deinem Friedhof zu wirken, sagt aber nichts über irgendwelche Karten in anderen Zonen. Da es also nichts gibt, was dir erlauben würde, eine Karte aus dieser anderen Zone zu wirken, kannst du das auch nicht tun.



Q: Warum darf man die Karten, die mit der Fähigkeit von Gonti, Fürst der Opulenz ins Exil geschickt wurden auch dann noch wirken, wenn Gonti das Spiel verlassen hat, aber nicht die von Rona, Schülerin des Gix? Was ist da der Unterschied?

A: Gonti und auch Rona besagen zwar beide, dass du die Karten wirken kannst, die mit ihren Fähigkeiten ins Exil geschickt worden sind, beide Arten funktionieren aber aufgrund ihrer Formulierung unterschiedlich.
Gonti hat eine einzelne ausgelöste Fähigkeit, die, wenn sie verrechnet wird, eine spezifische Karte ins Exil schickt und dir die Erlaubnis gibt, die Karte für einen bestimmten Zeitraum zu wirken („solange jene Karte im Exil ist"). Dieser Effekt gilt solange wie seine Dauer definiert ist und da diese Dauer unabhängig davon ist, ob Gonti sich im Spiel befindet oder nicht, achtet er nicht weiter auf Gonti.
Rona auf der anderen Seite hat zwei verschiedene Fähigkeiten, die Karten ins Exil schicken kann und im Gegensatz zu Gonti erlauben beide Fähigkeiten nicht, die ins Exil geschickten Karten zu wirken. Würde Rona also keine weiteren Fähigkeiten haben, könnten diese Karten niemals gewirkt werden. Rona hat aber noch eine dritte Fähigkeit, die dir die Erlaubnis gibt die Karten zu wirken, die mit einer ihrer beiden anderen Fähigkeiten ins Exil geschickt wurden. Aber diese Fähigkeit ist eine statische Fähigkeit und statische Fähigkeiten gelten grundsätzlich nur, wenn sich die Karte im Spiel befindet. Wenn Rona also das Spiel verlässt, gilt ihre statische Fähigkeit nicht mehr und ohne die Erlaubnis, die ins Exil geschickten Karten zu wirken, wirst du das nicht mehr können.



Q: Wenn ich In Frieden ruhen kontrolliere und Nexus des Schicksals wirke, kann ich den Nexus in meine Bibliothek zurückmischen?

A: Das kannst du. Sowohl der Nexus, als auch In Frieden ruhen versuchen, das gleiche Ereignis mit etwas anderem zu ersetzen und da du den Nexus kontrollierst, kannst du auch entscheiden, welchen dieser Ersatzeffekte du anwenden möchtest. Wenn du den Nexus zurück in deine Bibliothek mischen möchtest, dann kannst du das tun. Bevorzugst du es aber aus irgend einem Grund, den Nexus ins Exil zu schicken, steht dir diese Möglichkeit ebenfalls offen.



Q: ...und was ist mit Leitstern des Morgigen? Funktioniert das mit In Frieden ruhen auch?

A: Nein. Der Leitstern gibt dir nicht die Wahl, wie es der Nexus tut – bei der Verrechnung wird der Leitstern auf jeden Fall in die Bibliothek gemischt, auch wenn du vielleicht etwas anderes bevorzugst. Das liegt daran, dass der Leitstern dich als Teil der Verrechnung anweist, ihn in die Bibliothek seines Besitzers zu mischen, also lange bevor er wie andere Hexereien am Ende der Verrechnung in den Friedhof gelegt werden würde. Und da er am Ende der Verrechung bereits wieder in der Bibliothek ist, bekommst du niemals die Gelegenheit, ihn in den Friedhof zu legen und daher erhält In Frieden ruhen auch nie die Gelegenheit, ihn stattdessen ins Exil zu schicken.
Wenn der Leitstern natürlich aufgrund irgendwelcher anderen Effekte in den Friedhof gehen würde – wenn dein Gegner ihn zum Beispiel neutralisiert oder du ihn abwirfst, dann wird er definitiv ins Exil geschickt werden, den es gibt keinen Grund, das zu verhindern.



Q: Was passiert mit den restlichen Karten, die ich beim Überwachen in den Friedhof lege, wenn ich mich entscheide, einen Nexus des Schicksals nicht zu behalten? Bleiben sie oben auf meiner Bibliothek oder werden sie mitgemischt?

A: Die Karten bleiben oben auf deiner Bibliothek und zwar in der von dir gewählten Reihenfolge. Wenn du Überwachen anwendest, schaust du dir die Karten an, legst eine beliebige Anzahl davon in deinen Friedhof und den Rest in der gewünschten Reihenfolge oben auf deine Bibliothek. Die Fähigkeit des Nexus ersetzt das in den Friedhof-Legen durch das Mischen des Nexus in deine Bibliothek, so dass die Anweisung am Ende „mische den Nexus in die Bibliothek seines Besitzers, lege dann eine beliebige Anzahl der anderen Karten in den Friedhof und den Rest in beliebiger Reihenfolge oben auf deine Bibliothek" lautet. Da du dabei diese Karten an eine ganz bestimmte Position in deiner Bibliothek legst, werden sie nicht mitgemischt und landen am Ende da, wo du sie aufgrund des Überwachens haben möchtest.



Das war es auch schon für diese Woche, kommt nächste Woche zurück für eine weitere Ausgabe!
- Callum Milne


About the Author:
Callum Milne is a Level 2 judge from British Columbia, Canada. His home range is Vancouver Island, but he can be found in the wild throughout BC and also at GPs all along the west coast of North America.


 

No comments yet.

 

Follow us @CranialTweet!

Send quick questions to us in English for a short answer.

Follow our RSS feed!