Published on 09/24/2018

Ein frohes Äquiznoktium!

Cranial Translation
简体中文 English Español Français Italiano



Frohe Tagundnachtgleiche!
Hallo und willkommen zurück zu einer weiteren Ausgabe von Cranial Insertion. Am letzten Wochenende war die herbstliche Tagundnachtgleiche und das bedeutet, dass es mittlerweile Herbst ist, auch wenn die Temperaturen hier in Ohio das noch nicht wirklich wiederspiegeln. Die Blätter in meinem Vorgarten werden langsam braun aber ich glaube, das liegt daran, dass sie einfach vor Hitze verdorren. Abgesehen davon kann man den Herbstanfang daran erkennen, dass die Geschäfte anfangen, Halloween-Dekorationen zu verkaufen und es alle möglichen Snacks und Getränke mit „Kürbisgeschmack" gibt.
Auf den Herbstanfang fällt natürlich auch die Veröffentlichung der nächsten Magic-Edition Gilden von Ravnica, und wir wollen diesen Umstand mit einem Quiz feiern, bei dem ihr zeigen könnt, was ihr bisher gelernt habt bevor all die Informationen über die neue Edition eure Gehirne nächste Woche zu sehr in Anspruch nehmen.
Wenn ihr eine Frage an uns habt, dann könnt ihr uns eine E-Mail an moko@cranialinsertion.com oder einen Tweet an @CranialTweet schicken. Einer unserer Autoren wird euch eine Antwort geben und vielleicht erscheint eure Frage sogar in einer zukünftigen Ausgabe von Cranial Insertion.
Jetzt macht es euch aber mit einem Kürbiskaffee gemütlich und auf geht's zu unserem heutigen Quiz!


Q: Ich kontrolliere zwei Llanowarelfen, von denen einer mit Auf Serras Schwingen verzaubert ist. Wenn ich den zweiten Elf mit einer weiteren Kopie der Schwingen verzaubere, was genau muss ich opfern?
A: Zur Auswahl stehen...

A: Nur ein Auf Serras Schwingen
B: Einen Elf und eine Schwingen
C: Einen Elf und beide Schwingen
D: Beide Elfen und beide Schwingen
E: Irgendwie habe ich grade Lust auf Chicken Wings…


Die Antwort lautet
Deine Wahl von B oder C.

Nachdem Auf Serras Schwingen verrechnet wurde, kontrollierst du zwei Paare legendäre bleibende Karten mit dem selben Namen: Zwei Llanowarelfen und zwei Auf Serras Schwingen. Die Legendenregel wird also gleichzeitig auf beide Paare angewendet und deswegen wählst du je einen Elf und ein Auf Serras Schwingen, die du behalten möchtest und opferst den Rest. Wenn du aus irgendeinem Grund die Schwingen behalten möchtest, die an den Elf angelegt sind, den du zum Opfern ausgewählt hast, wirst du diese Schwingen auch verlieren, da sie an nichts mehr angelegt sind.




Q: Adam wirkt Nexus des Schicksals im Zug von Bob, der den Nexus wiederum mit Kooperieren kopiert. In welcher Reihenfolge werden die folgenden Züge abgearbeitet?

A: Zur Wahl stehen...

A: Adams regulärer Zug
B: Bobs regulärer Zug
C: Adams Extrazug
D: Bobs Extrazug
E: Es fährt ein Zug nach Nirgendwo


Die Antwort lautet
C, D, A, B.

Nexus des Schicksals erzeugt einen Extrazug, der direkt in die normale Zugreihenfolge eingereiht wird. Da es Bobs Zug ist, würde der nächste reguläre Zug Adam gehören, gefolgt von Bobs nchstem Zug. Der erste Nexus, der verrechnet wird, ist Bobs Kopie, da das Kooperieren die eine Kopie erzeugt, während Adams Original noch darauf wartet, verrechnet zu werden. Die Kopie erzeugt also einen Zug, der vor Adams nächstem regulären Zug stattfindet. Danach erzeugt Adams Original-Nexus einen Extrazug, der wiederum vor dem Extrazug von Bob stattfindet.




Q: Was genau kann ich mit Fesseltrick neutralisieren?

A: Die Antworten lauten...

A: Das Bemannen eines Fahrzeugs
B: Die Exhumieren-Fähigkeit eines Höllenfunkenelementars
C: Die Rückblende-Fähigkeit von Kabbalistische Therapie
D: Das Aufdecken einer Morph-Kreatur
E: Ist das eine Trickfrage?


Richtig sind
A und B.

Mit dem Fesseltrick können aktivierte und ausgelöste Fähigkeiten neutralisiert werden. Aktivierte Fähigkeiten erkennt man daran, dass sie die Formulierung [Kosten]:[Effekt] verwenden, während ausgelöste Fähigkeiten die Worte „wenn", „Zu Beginn.." oder „Am Ende…" verwendet werden. Keine der Anworten sind ausgelöste Fähigkeiten, die Frage ist also, welche davon aktiviert sind. Bemannen ist eine Schlüsselwort-Fähigkeit, die eine aktivierte Fähigkeit repräsentiert. Die Formulierung [Kosten]:[Effekt] ist zwar nicht auf der Karte zu sehen, aber sie ist in den Regeln festgelegt und wäre im Erinnerungstext zu sehen, wenn dafür Platz auf der Karte wäre. Da es somit eine aktivierte Fähigkeit ist, kann der Fesseltrick verwendet werden, um sie zu neutralisieren.
Die Exhumieren-Fähigkeit des Höllenfunkenelemantars ist ebenfalls eine aktivierte Fähigkeit und auch anhand des Erinnerungstextes auf der Karte zu erkennen. Die Fähigkeit kann zwar nur im Friedhof aktiviert werden, aber das ist in Ordnung, da der Fesseltrick nicht auf aktivierte Fähigkeiten von bleibenden Karten limitiert ist.
Rückblende sieht Exhumieren zwar ziemlich ähnlich, ist aber trotzdem unterschiedlich. Mit Rückblende kann ein Zauber aus dem Friedhof gewirkt werden, was keine aktivierte Fähigkeit ist, so dass der Fesseltrick hier nichts ausrichten kann.
Das Aufdecken einer Morph-Kreatur ist eine spezielle Aktion und keine aktivierte Fähigkeit, so dass der Fesseltrick hier ebenfalls nicht intervenieren kann.





Thunderbolt and lightning
Very very frightening me

Q: Ich kontrolliere zwei 1/1-Ritterspielsteine, einen 1/1-Vampir-Ritterspielstein, einen 2/2-Ritter-Verbündetenspielstein und einen 2/2 Zombiespielstein. Meine Gegnerin wirkt einen Gezielter Blitz auf einen meiner 1/1-Ritterspielsteine. Welchen meiner Spielsteine wird vom Blitz Schaden zugefügt?
A: Zur Wahl steht...

A: Nur dem Ritter, der Ziel des Blitzes ist
B: Beiden 1/1-Ritterspielsteinen
C: Allen außer dem Zombiespielstein
D: Allen
E: Galileo Figaro


The answer is
B.

Der Gezielte Blitz sieht den Namen der Zielkreatur (in diesem Fall der 1/1-Ritterspielstein) und schaut dann, ob es noch weitere Kreaturen mit dem selben Namen gibt. Deine Spielsteine haben aber keinen spezifischen Namen, ihr Name wird einfach von ihren Kreaturentypen abgeleitet. Die Ritterspielsteine heißen „Ritter", die Vampir-Ritterspielsteine heißen "Vampir, Ritter" und so weiter. Das bedeutet, dass der Blitz auch deinem zweiten 1/1-Ritterspielstein vier Schaden zufügt, aber keinem deiner anderen Spielsteine.




Q: Ich aktiviere in meinem Zug die Fähigkeit meines Anmaßenden Neugeborenen und werfe eine Brücke aus der Tiefe ab, um die Aktivierungskosten zu zahlen. Bekomme ich aufgrund der Fähigkeit der Brücke einen Zombiespielstein?
A: Die Antworten lauten...

A: Du bekommst auf jeden Fall einen Spielstein.
B: Du bekommst auf keinen Fall einen Spielstein.
C: Du kannst wählen, ob du einen Spielstein bekommst.
D: Dein Gegner kann wählen, ob du einen Spielstein bekommst.
E: Moko wählt, ob du einen Spielstein bekommst.


Die Antwort ist
C.

Die Aktivierungskosten für die Fähigkeit des Neugeborenen hat zwei Teile und obwohl diese Teile in einer genauen Reihenfolge auf der Karte stehen darfst du entscheiden, in welcher Reihenfolge du die Kosten bezahlst. Wenn du zuerst eine Karte abwirfst, wird die Brücke zu dem Zeitpunkt, an dem du den Neugeborenen opferst, im Friedhof sein und deswegen ausgelöst werden. Wenn du zuerst den Neugeborenen opferst, wird sie hingegen nicht ausgelöst und du bekommst keinen Spielstein. Dabei ist es völlig egal, ob es der Zug deines Gegners ist, denn du kontrollierst die Fähigkeit und darfst daher entscheiden, in welcher Reihenfolge du die Kosten bezahlst.




Q: Ich greife meine Gegnerin mit einer 4/4-Kreatur an, die Todesberührung hat. Sie blockt mit zehn 4/4-Engelspielsteinen. Wie viele ihrer Blocker kann ich töten?
A: Zur Wahl stehen...

A: Genau einen
B: Genau zwei
C: Genau vier
D: Einen bis vier
E: Gott weiß ich will kein Engel sein


Die Antwort ist
D.

Nachdem deine Gegnerin Blocker deklariert hat, legst du als Erstes die Reihenfolge der Blocker fest (was in diesem Fall ziemlich egal ist, da die Spielsteine sich nicht voneinander unterscheiden). Als Nächstes muss du vier Schadenspunkte zuweisen, da deine Kreatur eine Stärke von 4 hat. Dabei musst du dem ersten Blocker "tödlichen" Schaden zuweisen, bevor du irgendwelchen Schaden dem nächsten Blocker zuweisen darfst. Da deine Kreatur aber Todesberührung hat, reicht schon ein Schadenspunkt für tödlichen Schaden aus. Du kannst also dem ersten Blocker einen Schaden zuweisen und dann mit dem nächsten Blocker weitermachen. Alternativ kannst du dem ersten Blocker aber auch mehr als einen Schaden zuweisen, wenn du das aus irgendeinem Grund möchtest. Du wirst daher den ersten Blocker auf alle Fälle töten, aber ob die nächsten drei Blocker ebenfalls tötest kommt ganz darauf an, wie du den Schaden deiner Kreatur zuweist.





Dreh dich nicht um…
Q: Welche dieser Dinge werden von einer Kugel der Erstarrtheit verhindert?

A: Zur Wahl stehen...

A: Die Fähigkeit vonBöser Zwilling, eine Kreatur zu kopieren
B: Die Fähigkeit von Iona, Emerias Schild
C: Die Weiterentwicklungsfähigkeit eines Abtrünnigen Krasis
D: Die Beschütze einen Goblin-Fähigkeit von Boggart-Mob
E: Ich bin zu müde, diese Frage zu beantworten


Richtig ist
C und D.

Die Kugel der Erstarrtheit verhindert ausgelöste Fähigkeiten, die an den Forumlierungen „wenn", „Zu Beginn.." oder „Am Ende…" zu erkennen sind. Der böse Zwilling und Iona haben statische Fähigkeiten, die Ersatzeffekte erzeugen welche ändern, wie Iona und der Zwilling ins Spiel kommen. Die statischen Fähigkeiten sind keine ausgelösten Fähigkeiten und werden daher von der Kugel nicht verhindert. Weiterentwickeln und die Beschütze-Fähigkeit sind Schlüsselwort-Fähigkeiten, die ausgelöste Fähigkeiten repräsentieren und werden ausgelöst, wenn eine Kreatur ins Spiel kommt und daher stoppt die Kugel das Auslösten dieser Fähigkeiten.




Q: Welche dieser Kreaturen können eine angreifende Kreatur mit Schutz vor Schwarz blocken?

A: Zur Auswhl stehen...

A: Eine Gwyll-Heckenhexe, die nur mit weißem Mana gewirkt wurde
B: Eine Ausmerzer-Drone
C: Ein Kurier zwischen den Gilden
D: Ein Schatzthrull
E: Moko will, dass ich "Moko" sage


Richtig ist
B.

Eine Kreatur mit Schutz vor Schwarz kann nicht von schwarzen Kreaturen geblockt werden, also geht es in dieser Frage darum,welche dieser Kreaturen nicht Schwarz sind. Die Farbe einer Karte wird von ihren Manakosten bestimmt, außer sie hat einen Farbindikator oder eine Fähigkeit, die ihre Farbe ändert. Die Heckenhexe hat Hybrid-Manasymbole, die weiß und schwarz sind, selbst wenn kein schwarzes Mana beim Wirken verwendet wurde. Die Drone hat zwar ein schwarzes Manasymbol in ihren Kosten, gleichzeitig aber mit Fahl eine Fähigkeit die besagt, dass die Drone farblos ist. Der Kurier hat einen Farbindikator, der ihm alle Farben verleiht, also ist er schwarz. Der Thrull ist gleichzeitig schwarz und weiß; nur weil er weiß ist macht ihn das aber nicht weniger schwarz.




Q: Meine Gegnerin wirkt Gonti, Fürst der Opulenz, zählt die obersten fünf Karten meiner Bibliothek ab und schaut sie sich an, bevor ich einschreiten kann. Was für eine Regelübertretung wäre das bei einem Turnier mit REL Competitive?
A: Mögliche Antworten sind...

A: Game Play Error — Game Rule Violation
B: Game Play Error — Looking at Extra Cards
C: Game Play Error — Hidden Card Error
D: Unsporting Conduct — Cheating
E: Failure to Agree on Reality


Die Antwort ist
C oder D, je nachdem, was die Untersuchung des Judges ergibt.

Was deine Gegnerin gemacht hat wäre Cheating, wenn sie sich dabei bewusst gewesen ist, dass sie eine Regelübetretung begeht um einen Vorteil zu erhalten. Um festzustellen, ob das der Fall ist, wird der gerufene Judge normalerweise eine kurze Untersuchung der Situation durchführen.
Sollte das nicht der Fall sein, ist das, was deine Gegnerin gemacht hat, ein Fall von Hidden Card Error, denn es handelt sich hier nicht um eine Regelübertretung, die alleine mit Hilfe von allgemein verfügbaren Informationen behoben werden kann. Die Strafe dafür ist eine Verwarnung und zusätzlich muss deine Gegnerin die fünf aufgedeckten Karten offen vorzeigen und du darfst eine Karte davon auswählen, die in deine Bibliothek gemischt wird. Die anderen vier Karten werden dann die Karten, die von Gontis Fähigkeit verdeckt ins Exil geschickt werden.




Q: Ich habe während eines Turniers eine Regelfrage, wen kann ich fragen?
A: Mögliche Antworten sind...

A: Meinen Gegner
B: Meinen Kumpel, der am Nachbartisch spielt
C: Einen Zuschauer
D: Einen Judge
E: Meinen imaginären Freund


Die Antwort lautet
D.

Nun, du könntest zwar deinen Gegner fragen, aber vermutlich hat er nicht dein Bestes im Sinn, deshalb ist das wohl nicht die beste Idee. Dein Freund am Nachbartisch wäre zwar vertrauenswürdiger, aber es gibt ein paar Gründe, warum das trotzdem keine gute Idee ist: Du könntest ihn beim Spielen und in seiner Konzentration stören, er könnte die Frage selber nicht beantworten und du könntest versehentlich nach strategischer Hilfe fragen, was überhaupt nicht gut wäre, weil es verboten ist. Aus den gleichen Gründen ist es auch nicht gut, einen Zuschauer zu fragen.
Judges hingegen kennen sich nicht nur besonders gut mit den Spielregeln aus, sie sind außerdem unparteiisch und, was am wichtigsten ist, dafür da, dass du sie fragst. Wann immer du also eine Regelfrage während eines Turniers hast, heb einfach die Hand und rufe einen Judge!





Und das war es auch schon mit unserem Quiz. Ich hoffe, ihr habt ein gutes Ergebnis erzielt und wenn ihr alle zehn Fragen richtig beantwortet habt, lasst es uns in den Kommentaren wissen, denn Moko möchte sich dann gerne mit euch über euer Gehirn unterhalten…
Vielen Dank fürs Lesen und kommt doch nächste Woche zurück wenn Nathan mit euch einen ersten Blick auf Gilden von Ravnica wirft.

-Carsten


About the Author:
Carsten Haese is a DCI-certified Level 2 judge based in Toledo, OH. He occasionally judges events in the Northwest Ohio/Southeast Michigan area.


 

No comments yet.

 

Follow us @CranialTweet!

Send quick questions to us in English for a short answer.

Follow our RSS feed!